Aktuelles

Arbeiten mit den Bee Bots

In der unverbindlichen Übung „Interessens- und Begabungsförderung“ (Forschen) machten Schülerinnen und Schüler ihre ersten Erfahrungen mit dem Programmieren. Die sogenannten Bee Bots sind kleine Roboter in Form von Bienen, die sich über die Tasten auf deren Rücken (vorwärts, rückwärts, Rechtsdrehung, Linksdrehung, Pause, Start) steuern lassen. Die kleinen Bienchen sollen die Problemlösekompetenz und das vorausschauende sowie räumliche Denken der Kinder fördern. Kinder lernen so außerdem, dass Roboter nicht selbstständig agieren können, sondern nur jene Befehle ausführen, die wir ihnen zuvor gegeben haben.

In unserem Fall wurden die Bienen von den Kindern zu bestimmten Bildern gesteuert.  Mit Begeisterung ließen die Schülerinnen und Schüler ihre Roboter immer wieder quer über das Feld fahren und veranstalteten sogar Wettrennen.

1 comment

  • Sabine H.
    / Antworten

    Ich finde es klasse, dass die Volksschule Föhrenwald mit den Beebots arbeitet. Es gibt so wenig Schulen und Kindergärten, die die Vorteile der Beebots erkennen. Bei uns in der Schule musste ich auch lange Überzeugungsarbeit leisten, bis wir uns das komplette Beebot Set (https://kinderprogrammieren.de/spielsachen/roboter/beebot-tts-im-test/) besorgt hatten. Unsere Schüler lieben die Beebots und lernen auch damit. Wir machen Übungen und binden das in unserem täglichen Schulbetrieb ein. Unsere Schüler und alle Lehrer sind begeistert!

Leave a comment


*